Interview: Fragen und Antworten zum Go Live von C55 bei 50Hertz

Image for Interview: Fragen und Antworten zum Go Live von C55 bei 50Hertz

Die Copperleaf™ C55 Decision Analytics-Lösung ist jetzt bei 50Hertz, einem der größten deutschen Übertragungsnetzbetreiber für Strom, im Einsatz. , 50Hertz ist für Betrieb, Wartung, Planung und den Ausbau des Übertragungsnetzes in Nord- und Ostdeutschland verantwortlich.

Wir haben mit Jan Schönewolf , Projektportfoliomanager bei 50Hertz und Carsten Kessler, Senior Consultant bei Copperleaf, gesprochen, um ihre Gedanken zur Implementierung von C55™ und wie die Implementierung 50Hertz auf seiner Reise zur Planung und Verwaltung von Anlageinvestitionen (AIPM) geholfen hat, zu erfahren.

Können Sie uns etwas mehr über 50Hertz erzählen?

Jan : 50Hertz ist einer von vier deutschen Übertragungsnetzbetreibern. Wir sind verantwortlich für den Betrieb und die Wartung des Netzes im Nordosten Deutschlands, das 18 Millionen Menschen mit Strom versorgt. Was uns einzigartig macht, ist die hohe Zufuhr von Strom aus erneuerbaren Energiequellen, hauptsächlich aus Windkraftanlagen. Im Jahr 2019 betrug der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch 60 Prozent. Unser Ziel ist es jedoch, bis 2032 100% Strom aus erneuerbarer Energiequellen zu liefern.

Können Sie etwas über Ihre Rolle als Projektportfoliomanager bei 50Hertz erzählen?

Jan : Ich bin Teil der Projektportfolio-Abteilung. Unser Ziel ist es, ein Projektportfolio für die nächsten 10 Jahre zu erstellen, das den notwendigen Netzausbau der deutschen Energiewende (Deutschlands geplanter Übergang zu einer kohlenstoffarmen, atomwaffenfreien Wirtschaft), sowie den Ersatz unserer vorhandenen Vermögenswerte berücksichtigt. Mein Team sammelt Anforderungen aus verschiedenen Abteilungen des Unternehmens, von der strategischen Netzentwicklung bis zum Asset Management. Wir folgen dann einem Prozess, bei dem diese Anforderungen priorisiert, Abhängigkeiten identifiziert und Projekte entworfen werden. Wir bauen unser Projektportfolio unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Einschränkungen auf, wie z. B. Ressourcenkapazität, finanzielle und Marktbeschränkungen, sowie geeignete Baupläne aus unserer Ausfallplanung.

Wie sah der Portfolioplanungsprozess vor C55 aus?

Jan : Der gesamte Prozess war Excel-basiert, daher hatten wir verschiedene Tabellen für die Investitionsplanung, Portfoliooptimierung und Kapazitätsplanung. Da alle Informationen in verschiedenen Dateien erfasst wurden, war die Aufrechterhaltung der Konsistenz zwischen Dateien und Versionen schwierig und sehr zeitaufwändig.

Wenn der Vorstand Änderungen an der Priorisierung von Projekten vornimmt, würde dies zu einem langwierigen Prozess führen, um diese Änderungen auf unserer Seite zu berücksichtigen. Wenn wir beispielsweise gebeten wurden, die Auswirkungen einer Erhöhung unserer Ressourcen um 10% zu analysieren, waren wir nicht in der Lage, schnelle Was-wäre-wenn-Szenarien durchzuführen. Stattdessen mussten wir einen komplizierten manuellen Prozess anstossen, um eine Antwort zu ermitteln.

Was waren die Hauptziele für dieses Projekt?

Jan: Unsere Hauptziele waren:

  • Investitionsplanungsprozess : Ersetzen unseres manuellen Prozesses durch einen automatisierten kurz-, mittel- und langfristigen Investitionsplanungsprozess
  • Portfoliooptimierung : Ersetzen mehrerer Excel-Tabellen durch ein zentrales Repository, sodass alle Beteiligten an einer einzigen Datenquelle zusammenarbeiten können
  • Multi-Constraint-Optimierung : Wir können nun bei der Erstellung unserer Pläne mehrere Constraints gleichzeitig berücksichtigen. Früher haben wir diesen Prozess nacheinander ausgeführt. Mit C55 können wir alle Einschränkungen festlegen und den Optimierer die beste Lösung finden lassen.

Carsten: 50Hertz brauchte auch eine Möglichkeit, sein Portfolio unter Berücksichtigung verschiedener sich ändernder Einschränkungen zu optimieren, weshalb eine kontinuierliche mittel- und langfristige Szenarioplanung ein wichtiges Ziel für sie war.

Was hat dieses Projekt Ihrer Meinung nach erfolgreich gemacht?

Jan: In Workshops, die vom Implementierungsteam von Copperleaf geleitet wurden, haben wir ein tiefes gemeinsames Verständnis dafür entwickelt, wie unsere Geschäftsprozesse funktionieren und wie sie auf C55 übertragen werden können. Das gab uns das Vertrauen , dass C55 Arbeit für uns übernehmen wird, die unseren Bedürfnissen gerecht wird.

Wir waren auch beeindruckt von der Agilität des Customer Experience-Teams von Copperleaf. Sie konnten sich während des Implementierungsprozesses jederzeit an geänderte Bedürfnisse anpassen.

Carsten: Das 50Hertz-Team hatte Mitglieder wie Jan, die sehr reaktionsschnell waren und ein tiefes Verständnis für die Software entwickeln wollten. Als wir aufgrund der Pandemie nicht mehr vor Ort arbeiten konnten, sorgte unsere enge Beziehung zum Team von 50Hertz für einen reibungslosen Übergang zur Online-Zusammenarbeit. Leider können wir uns nicht die Hand geben und „Danke“ und „Glückwunsch“ zu einem erfolgreichen Go-Live sagen, aber wir freuen uns darauf, wenn wir uns zukünftig wieder persönlich treffen können.

Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Vorteile der Implementierung von C55?

Jan: Die wichtigsten Vorteile sind:

  • Eine einzige, transparente Quelle der Wahrheit: Wir haben jetzt konsistente Daten in einem zentralen System, mit denen wir fundierte Entscheidungen treffen können
  • Was-wäre-wenn-Szenario-Analysen: Wir können schnell die Auswirkungen verschiedener Einschränkungen auf unsere Pläne untersuchen. In einer Situation wie der COVID-19-Pandemie können wir beispielsweise ein Szenario mit bestimmten Einschränkungen einrichten und Fragen wie „Welche Projekte können wir noch übernehmen?“ und „Welche Projekte sollten wir verschieben?“, beantworten.
  • Proaktive Erkenntnisse: Wir können dem Management proaktive Erkenntnisse liefern, um die strategische Entscheidungsfindung zu steuern

Carsten: Mit C55 kann 50Hertz die Verbindungen zwischen Vermögenswerten und Investitionen während des gesamten Lebenszyklus aufrechterhalten und einen zeitbasierten Risikomanagementansatz implementieren.

Gab es noch weitere Vorteile?

Jan: Der Zugang zur Copperleaf Community ist ein zusätzlicher Vorteil. Ich freue mich darauf, an den Veranstaltungen, Webinaren und dem Wissensaustausch in dieser Community teilzunehmen.

Wie geht es auf Ihrer Asset Management-Reise weiter?

Jan:  Ziel der ersten Phase war es, eine führende, bewährte Lösung für die Portfoliomanagementabteilung zu implementieren. Unser nächster Schritt ist die Integration von C55 in vorhandene Softwarelösungen, um die Datenübertragung zwischen verschiedenen Softwareplattformen und Abteilungen zu automatisieren. 


Erfahren Sie mehr darüber , wie Copperleaf Kunden in der Lage waren, ihre Geschäftsergebnisse zu verbessern in unseren Kundenerfolgsgeschichten.